Rede des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios

Eminenz, Bischof von Messenien, Chrysostomos, und bedeutende Brüder, ehrwürdiger Herr Actuarius der Heiligen Großen Kirche von Jesus Christus, Herr Dimitriadis, Direktor des „Mediterranen Hämodialyse-Urlaubszentrums“, sehr geehrte Damen und Herren und all diese, die das Gebiet von Messenien besuchen, um diesen Besuch zu feiern. Mit großer Freude haben wir die freundliche Einladung des Managements des „Mediterranen Hämodialyse-Urlaubszentrums“ erhaltenem um diese neue Einheit unter dem Namen „Mesogeios“ einzuweihen. 

Jesus Christus hatte schon immer ein besonderes Interesse an den Menschen, die leiden.  Er interessierte sich für die geistige und körperliche Gesundheit seiner Kinder, aber auch für ihre Würde.  Er gemeinsam mit den Aposteln und allen Heiligen lehrte uns das, und das ist, was wir heute versuchen zu tun.  Wir kümmern uns um diejenigen, die krank sind. Wir stehen an ihrer Seite. Wir sorgen uns um sie. Wir fühlen mit ihnen, beten und suchen Hilfe von Gott, Jesus und dem Heiligen Geist.  Zur gleichen Zeit kümmern wir uns um die würdevolle und nahtlose Fortsetzung ihrer Aktivitäten, die in jedem Fall durch ihre Krankheit beschränkt sind.  Wir wollen für diejenigen, die krank sind, dass sie aktiv an der Gesellschaft teilhaben, um die Grundlagen des Lebens zu genießen, auch in ihren Urlaub, der sie mental entspannen und stärken wird und einen Beitrag zur Verbesserung ihrer Lebensqualität leistet.

In früheren Zeiten genossen Nierenpatienten nicht das Privileg einer Behandlung.  Heute hat die Medizin neue Ebenen erreicht und das Wunder der Dialyse wurde Realität und verlängert das Lebens vieler Menschen. Wir wünschen, dass diese Zahl noch größer wird. Und wir wünschen uns auch ein zweites, größeres Wunder, das der Nierentransplantation, die allen Patienten ein brandneues Leben bieten wird.  Bei dieser Gelegenheit möchten wir Ihnen ein paar ernsthafte Gedanken über die Organspende mitgeben.

Wir sollten einen Slogan wiederholen, den wir während eines vergangenen Besuchs auf vielen Autos in Australien sahen: „Nehmen Sie Ihre Nieren nicht mit sich in den Himmel. Manche Menschen brauchen sie auf Erden!“  Leider haben wir in Griechenland viele Autounfälle und eine schmerzhaft große Anzahl von Opfern.  Das größte Gedächtnis an diejenigen, die uns verlassen haben ist es, ihre Organe zu spenden.  Dies würde nicht nur Leben retten, sondern bietet auch eine große Befriedigung für die Hinterbliebenen, zu denken, dass sie, nachdem sie gegangen sind, noch immer sinnvoll sind, und ihre Namen dankbar gesegnet werden.  Wir denken, dass die Arbeit des „Mediterranen Hämodialyse-Urlaubszentrums“ bewundernswert ist.

Die Patienten aus Messnia müssen nicht nur nicht mehr umziehen, um eine Behandlung zu erhalten, sondern auch viele Besucher aus Griechenland und dem Ausland können die qualitativ hochwertigen Services und die besonders warme Umgebung, die dieses Zentrum bietet, gleichzeitig mit ihrem Urlaub an diesem lieblichen Ort genießen.  Es ist auch selbstverständlich, dass dieses Zentrum - mit seiner Präsenz und Tätigkeit - in vielerlei Weise zur Verbesserung der aktuellen Zustände in Messenien beitragen wird.

Wir möchten den Schöpfern dieses Zentrums herzlich danken, unserem Landsmann Herr Dimitriadis, dem Management, dem wissenschaftlichen und administrativen Personal und wir hoffen, dass mit der Gnade Jesu Christi und seiner Mutter unsere nierenkranken Mitmenschen Ihre Leben mit Würde und unter angenehmen Bedingungen verbessern können.

Mit großer Freude möchten wir dieses Medizinzentrum segnen und offiziell einweihen. 

Top