Pressemitteilung - Einweihung des Nierenzentrums „Mesogeios“ in Kalamata

NACHRICHT VOM PATRIARCHEN BEI DER EINWEIHUNG DER NIERENZENTRUMS „MESOGEIOS“ IN KALAMATA

In einem hoch emotionalen Klima weihte der Ökumenische Patriarch Bartholomäus das fünfte Nierenzentrum der „Mesogeios“-Gruppe vergangenen Dienstagnachmittag in Kalamata ein.  In seiner Rede machte Patriarch Bartholomäus einen besonderen Hinweis auf die Bedeutung der Organspende. „Nehmen Sie Ihre Nieren nicht mit sich in den Himmel. Manche Menschen brauchen sie auf Erden!“ sagte er, um die Menschen zu ermahnen freiwillig „Leben zu spenden“.

Er sagte auch, "Leider haben wir in Griechenland viele Autounfälle und eine schmerzhaft große Zahl an Opfern. Das größte Gedenken an jene, die uns verlassen haben sei es, ihre Organe zu spenden.“ Bezugnehmend auf die Schaffung eines neuen Nierenzentrum „Mesogeios“ in Kalamata betonte er die Bedeutung dieser Einheit für den südwestlichen Peloponnes, sowohl für lokale als auch ausländische Patienten, welche die Gegend besuchen. Er sagte: „Wir wollen für diejenigen, die krank sind, dass sie aktiv an der Gesellschaft teilhaben, um die Grundlagen des Lebens und auch ihren Urlaub zu genießen, der sie mental entspannen und stärken wird und zur Verbesserung ihrer Lebensqualität beiträgt.“

Der Präsident der Gruppe, Nierenspezialist, Dr.  Dimitris Dimitriadis, sprach über die Vision, Philosophie und Zukunft der „Mesogeios“-Nierenzentren und betonte, dass die zur Verfügung gestellten Dienste den strengsten Standards folgen, ohne jegliche Abweichung, Nachgiebigkeit oder Leichtsinn, und dass Wissen und Ethos die Antriebskraft und Stärke sind, die diese Gruppe hat, sodass ihre Vision Realität werden kann.  Nach der Zeremonie der Weihe besuchte der Patriarch die Einrichtungen des Nierenzentrums.

Die Einweihung wurde vom Bischof von Messenien, Chrysostomos, dem Bischof von Italien und Meliti, Gennadius, dem Bischof von Karpathos und Thassos, Ambrose, Vertretern der Präfektur, des Präfekten von Messenien, Vertretern der lokalen Regierungsbehörden, und vielen anderen besucht. Die Einweihungsfeier wurde von Aglaia Kyritsi, Journalistin beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen, moderiert.   All diese Jahre ist es das Hauptziel des Nierenzentrums „Mesogeios“ eine sichere und hochwertige Hämodialyse-Behandlung bereit zu stellen, außergewöhnliche Patienten- und Betreuungsservices, tadellose und fortwährende medizinische und pflegerische Versorgung, Respekt und psychologische Unterstützung für Patienten zu bieten, aber auch um den hohen Standard in allen angebotenen Services zu erhalten.

Alle Hämodialyse-Sitzungen folgen streng internationalen Standards und Spezifikationen.  Es gibt eine kontinuierliche Verbesserung der Services durch das hochqualifizierte und ausgebildete Personal, sodass griechische und ausländische Patienten qualitativ hochwertige Gesundheitsdienste in Anspruch nehmen können, entweder während ihres Urlaubs oder an ihrem permanenten Wohnort.  Das „Mesogeios“-Nierenzentren-Netzwerk ist seit Beginn seiner Tätigkeit sowohl für seine medizinischen als auch touristischen Leistungen nach ISO 9001:2000 zertifiziert.  Die heute in Betrieb befindlichen Einheiten sind:

„Mesogeios“ Kreta:
Eröffnung 2000.  Die erste Einheit der Gruppe und das erste Jahr, in dem die Hämodialyse-Behandlung außerhalb von Krankenhäusern und privaten Kliniken stattfand, gemäß PD 225/2000.  Sie bietet jährlich Platz für die Bedürfnisse der 100 griechischen Patienten und 500 - 600 ausländische Patienten.

„Mesogeios“ Kallithea:
Eröffnung September 2006.  Die Einheit bietet Platz für die Bedürfnisse von 140 Patienten.  

„Mesogeios“ Pallini
Die Einheit ist seit Mai 2008 in Betrieb und bietet Platz für 75 Patienten.

Medialyse in Serres:
Eröffnung November 2008.

„Mesogeios“ Kalamata:
Das fünfte und jüngste Zentrum der Gruppe.  Das 1.200 Quadratmeter große Gebäude hat eine Kapazität von 100 Patienten, liegt in einem üppigen Grundstück von 4.000 Quadratmetern und ist vollständig in die natürliche Umgebung integriert. Seit Februar 2009 kommt das Zentrum den Bedürfnissen der Menschen in der weiteren Umgebung, wie auch der Besucher des südwestlichen Peloponnes entgegen.  Es ist mit 17 neuen Fresenius Medical Care-Maschinen ausgestattet, verfügt über ein Team von 3 renommierten Nephrologen und hoch qualifiziertem Pflegepersonal und stellt die laufende Überwachung durch einen Kardiologen und einen Gefäßchirurgen sicher. Es verfügt über eine luxuriöse Infrastruktur, angenehme Rezeption und Unterbringungsbereiche für Patienten und ihre Betreuer. Ferner bietet es ihnen die Möglichkeit, ihre Ferien an einem der idyllischsten Orte Griechenlands zu genießen.

Top